top of page
  • Weihnachtsstadt Bad Homburg

Vorfreude

Aktualisiert: 11. Dez. 2023

Von Carolin Özel, 6b1, Kaiserin-Friedrich-Gymnasium


Die Uhr schlug drei Mal. Ich starrte immer noch aus dem Fenster in den dunklen Nachthimmel Bad Homburgs. Vor Aufregung konnte ich gar nicht schlafen. Ich drehte mich um. Und wieder auf die andere Seite.

Morgen ist die Bekanntgabe der Gewinner des großen Klassenwettbewerbs. Jede Klasse aus ganz Deutschland hat mitgemacht. Zumindest bei der ersten Runde. Insgesamt gibt es 5 Runden. Und das Finale, also 6. Das wurde live im Fernsehen übertragen und war DAS Thema auf dem Schulhof. In jeder Runde sind ein paar Klassen weitergekommen, nur im Finale hat aus jeder Klasse nur ein Kind mitmachen dürfen. Das war ich gewesen. Meine ganze Klasse hat große Hoffnungen in mich gesetzt. Aber ich bin mir nicht sicher. Ich musste gegen die schlausten Kinder aus den schlausten Schulen Deutschlands antreten! Es gab 3 Kategorien: Experimentieren, Wissensfragen und Schätzen. Die Fragen waren gar nicht so schwer, aber trotzdem! Vielleicht habe ich alles falsch beantwortet, oder es wird falsch gewertet oder so. Meine Klasse ist trotzdem sehr siegessicher, alle freuen sich schon.


Ich beschloss, in den Schlosspark zu gehen, neben dem ich wohnte, da ich mir sicher war, dass ich nicht mehr einschlafen würde. Nicht heute Nacht. Ich warf mir schnell einen Mantel über und schlüpfte in meine Stiefel. Gierig sog ich die frische Luft ein, als ich die Türklinke runterdrückte. Ich wollte die Tür gerade schließen, da bemerkte ich den treuen Blick meiner Border Collie Hündin Willow. Sie hatte ihre Leine im Maul, also nahm ich sie mit nach draußen.

Als ich die Schneeflocken durch die kalte Luft tanzen sah und das warme Fell von Willow an meinem Bein fühlte, vergaß ich die Sorgen um den Wettbewerb. Die Luft war schön klar und ich konnte die Sterne sehen. Willow hob ihre Pfote und ich setzte mich neben sie auf eine Parkbank. Als sie ihre Pfote nicht wieder auf den Boden setzte, fragte ich sie: "Was ist los?" Mein Atem bildete eine Dampfwolke, die sich in der schönen Winternacht auflöste. Willow blickte an den Himmel. Als ich ihrem Blick folgte, bemerkte ich eine Sternschnuppe. Ich schloss die Augen und wünschte mir, dass ich gewinnen würde. Nicht nur für mich, auch um die Vorfreude meiner Klassenkameraden nicht enttäuschen zu müssen. Als ich mich später wieder in mein Bett legte, fielen meine Augen doch zu.


Am nächsten Morgen schnappte ich mir meinen Schulranzen und radelte zielstrebig in Richtung Schule. Irgendwie war meine Angst fast vollkommen verflogen. Trotzdem biss ich mir nervös auf die Unterlippe, als endlich der Moment der Platzverkündungen kam. " Der dritte Platz geht an die Klasse der Landgraf-Clemens- Schule in Berlin!" Verkündete der Nachrichtensprecher im Fernsehen, die ganze Klasse versammelt. Alle starrten wie gebannt auf den großen Bildschirm. "Der zweite Platz geht an die Klasse der Luther- Gesamtschule in Siegenburg!" Es folgte Applaus. " Und die beste Schulklasse Deutschlands, die Klasse, die 10.000€ in die Klassenkasse, einen Auftritt im Fernsehen und eine Klassenfahrt in die Karibik gewinnt… Die Klasse des Kaiserin-Friedrich-Gymnasiums, Bad Homburg!"

Der Nachrichtensprecher erzählte noch etwas darüber, was der zweite und dritte Platz bekam, doch das ging in den Freudenschreien meiner Klasse unter. Meine Klasse gratulierte mir und wir feierten unseren Sieg.


P.S.: Ich schreibe diese Geschichte direkt aus der Karibik! Die Klassenfahrt ist echt super. Die Sternschnuppe hat anscheinend geholfen. Ich bin froh, dass die Vorfreude meiner Klassenkameraden nicht umsonst war.



22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page