top of page
  • Weihnachtsstadt Bad Homburg

Die drei Zwerge

von Ishaan Yadav, Klasse 6, Accadis International School Bad Homburg


Es waren einmal drei Zwerge, die in Tunneln unter der Stadt Bad Homburg lebten. Eines Tages kam eine freundliche Hexe Sie sah traurig aus und sagte: ,,Hilfe, Ich habe meine drei Zauberstäbe verloren und ich denke, dass sie oben im Himmel in drei Sterne verwandelt worden und runter in die Stadt gefallen sind, bitte findet alle und ich gebe dem Finder drei Schwerte und er kann sich wünschen, was immer er will.” Die drei Zwerge sagten, “Ok, aber du musst uns die Schwerter geben”. Die Hexe sagte, ,,Ja, aber bringt zuerst die Zauberstäbe " Die drei Zwerge gingen dann, um die Zauberstäbe zu finden.


Der jüngste Zwerg kam zu einem großen Schloss, er sagte: ,,Wenn ich nach oben gehe, dann sehe ich vielleicht die Zauberstäbe oder vielleicht wohin sie gefallen sind .” Der Zwerg lief nach oben und sah viele Sterne am Himmel, aber keine Zauberstäbe. Der Zwerg stand da und sah einen Stern, der zu einem Haus flog und dann in das Fenster rein ging. Der Zwerg war überrascht und rannte zu dem Haus, wo er den Stern gesehen hatte. Als er zur Tür ging, sah er, dass sie offen war. Er schob die Tür auf und sah, dass ein Licht aus einem anderen Zimmer kam. Er rannte zu dem Zimmer, aber das Licht rannte auch weg, er rannte so schnell er konnte und endlich sah er einen der drei Zauberstäbe. Er sammelte ihn ein und packte ihn in seinen Rucksack. Er ging langsam zu seinem Haus und dachte, dass er eine Pause gebrauchen könnte. Er setzte sich unter einen Baum und schlief. Aber als der Zwerg schlief, kam ein Dieb und nahm den Zauberstab weg. Nach drei Stunden wachte der Zwerg auf und ging zur Hexe. Als er dort ankam, suchte der Zwerg in seinem Rucksack, aber fand den Zauberstab nicht.


Der zweite Zwerg ging zu einem Haus und suchte einen der Zauberstäben. Als er zu dem Fenster kam, sah er, dass es schneite und fast alle Häuser mit Schnee bedeckt waren. Er ging wieder raus und Schnee fiel auf seinen Kopf. Er lief in alle Häuser, aber er fand nichts. Als er zu dem letzten Haus kam, rannte er durch das Haus und fand viele Zimmer. Er kam zu einem Raum, den er vor drei Minuten nicht gesehen hatte, die Wand war in einer anderen Farbe gefärbt und es war nichts darin. Er lief langsam durch das Zimmer und am Ende der Wand fand er einen Knopf und drückte ihn. Nach einer Weile öffnete sich eine geheime Tür. Er wanderte durch die Tür und fand Treppen, die nach oben gingen. Er lief nach oben und sah den zweiten Zauberstab. Er packte ihn in seinen Rucksack und lief nach Hause. Als er nach Hause ging, schlief er unter demselben Baum, unter dem sein Bruder geschlafen hatte. Derselbe Dieb kam und nahm den Zauberstab und rannte dann weg. Als er zur Hexe kam, suchte der Zwerg in seine Rucksack, aber fand den Zauberstab nicht.

Der älteste Zwerg fand den dritten Zauberstab in einer Höhle, die unter die Erde ging, er nahm ihn und packte ihn in seinen Rucksack. Als er nach Hause ging, setzte er sich unter denselben Baum. Nach drei Minuten sah er einen Dieb, der einem Menschen Geld gestohlen hatte, er ging zu dem Dieb und schubste ihn so dass er fiel und dass er seine Tasche losließ. Der Dieb begann zu weinen und sagte, “Bitte lass mich los, ich werde jetzt niemals von jemandem stehlen.” Der Zwerg ließ ihn frei und fand die zwei anderen Zauberstäbe und nahm sie mit nach Hause.


So kam es, dass die Zwerge von Bad Homburg drei Zauberschwerter von der Hexe bekamen.

Dann lebten die Drei Zwerge fröhlich zusammen, und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute unter der Stadt Bad Homburg.



Das Ende

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page