top of page
  • Weihnachtsstadt Bad Homburg

Der Hamster

Aktualisiert: 5. Dez. 2023

Von Simone Holzer, 2. Klasse, Paul-Maar-Schule


Es war einmal eine alte Hexe, die in der Paul-Maar-Schule lebte. Die Hexe hieß Fiona. Sie lebte auf dem Pausenhof. Vor dem Tor sind so viele stabförmige Lampen. Fiona freute sich schon so auf Weihnachten.

Es war mal wieder Pause. Ziemlich am Anfang der Pause kam ein Kind in Fionas Versteck und fragte sie, was die Stäbe vor und auf dem Pausenhof zu bedeuten haben. Da antwortete Fiona: ”Das sind meine leuchtenden Ersatzhexenbesen.” Noch in derselben Pause kam ein anderes Kind zu Fiona und das Kind sagte: “Ich heiße Lisa und wünsche mir einen Hamster zu Weihnachten. Ich muss aber noch meine Mutter überreden.”

Fiona überlegte tagelang und guckte in ihr Hexenbuch. Drei Tage später sah sie einen Zauberspruch, den sie noch nie gelesen hatte. Sie konnte es gar nicht glauben. Da konnte man eine Fee zaubern! Fiona probierte den Spruch aus und es kam wirklich eine Fee herangeschwirrt! Die Fee sagte: “Ich habe gehört, dass du Probleme hast.” Da sagte die alte Hexe: ”Ein Kind, das Lisa heißt, wünscht sich einen Hamster zu Weihnachten und muss noch ihre Mutter überreden.” Die Fee sagte: “Kannst du mir Lisa mal zeigen?” Da sagte Fiona: ”Ja, gerne.” “Vielleicht kann ich etwas unternehmen”, sagte die Fee.

In der nächsten Pause trafen die beiden Lisa. Sie berichtete, dass sie ihre Mutter schon überredet hatte, aber dafür hatte sie ein anderes Problem: Lisa musste das Futter bezahlen. Die drei redeten ein bisschen und fanden aber leider keine Lösung.


Zwei Tage später hatte Lisa tatsächlich eine Lösung. Sie wollte auf den Kirchenbasar gehen und ihr altes Spielzeug verkaufen. Fiona fand die Idee super und die Fee auch. In drei Tagen fand der Basar schon statt. Aber da bemerkte Lisa, dass das Geld nicht lange reichen würde. Fiona versprach weiter zu überlegen. Und sie hatte noch eine Idee. In der nächsten Pause musste sie es unbedingt Lisa erzählen. Die Fee war leider wieder weg.

Ding Dong. Endlich begann die nächste Pause. Wieder kam Lisa zu Fiona. “Also ich habe eine geniale Idee”, sagte Fiona. ”Wir könnten doch etwas basteln und ich hexe euch das Bastelmaterial.”

“Für den Stand brauchen wir einen Erwachsenen, drei Klappstühle, eine Picknickdecke und einen Bollerwagen für unsere Sachen und unseren verdienten heißen Kakao. Wie sollen wir unsere Sachen sonst dahin kriegen?” fragte Lisa. “Ist bei meinem Plan noch etwas unklar?” ”Nein”, sagte Fiona zufrieden.


Da fiel Lisa wieder ein, dass sie jede Woche 7 Euro Taschengeld bekommt, wenn sie verschiedene Aufgaben erledigt hat. Sie erzählte Fiona davon und sie sagte: ”Das ist die Lösung! Dann kannst du immer für das Futter sparen.”

Plötzlich zuckte Lisa zusammen. Sie sagte: ”Morgen ist die letzte Pause vor den Weihnachtsferien.” In der Pause am nächsten Morgen verabschiedeten sie sich voneinander. Es fiel ihnen sehr schwer, weil Fiona und Lisa sehr gute Freunde geworden waren. Sie versprachen sich gegenseitig Briefe zu schreiben. So erfuhr auch Fiona, dass Lisa einen Hamster zu Weihnachten bekommen hatte. Sie versprach nach den Ferien ein Bild von ihrem Hamster Hugo mitzubringen.





98 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page