top of page
  • Weihnachtsstadt Bad Homburg

Der eine Elf

Von Seonwoo Lee, Klasse 6, Accadis International School Bad Homburg


Es war einmal ein Weihnachtsmann und er hieß Santa. Er hatte viele Mitarbeiter, ungefähr 13. Die 13 Mitarbeiter arbeiteten fleißig, aber einer war sehr unbeholfen und er hieß Ben. Tag und Nacht machte er kleine und große Fehler und seine Freunde verschwanden einer nach dem anderen. Eines Tages stolperte er mit einem Spielzeug aus Glas und es ging kaputt. Die anderen Mitarbeiter warnte den Weihnachtsmann, aber er hatte auch sehr viel Arbeit viel schwieriger als seine Mitarbeiter, also antwortete er nicht. In der Nacht vom Heiligabend waren alle in Eile, aber sie konnten nur 4997 von 5000 Geschenke schaffen, weil Ben, das Glas Flugzeug vorher zerbrochen hatte. Alle 12 waren sauer auf ihn und wollten ihn feuern, also gingen sie zu Santa und er antwortete mit ,,Ihr seid nur sauer auf ihn, weil er alle 4997 gebaut hat und ihr nur die Spielzeuge gepackt habt.” Die Mitarbeiter konnten sich deswegen nicht mit dem Weihnachtsmann streiten.


30 Minuten später ging der Weihnachtsmann mit den Geschenken und gab alle 4997 den Kindern, aber drei hatten ihre Geschenke nicht gekriegt. Der Weihnachtsmann war geschockt und er war sauer auf alle Mitarbeiter und feuerte sie. Er erinnerte sich nicht daran, was die Mitarbeiter gesagt hatten. Alle Elfen gaben Ben Schuld und die Elfen gingen in die Altstadt in Bad Homburg, um Sachen zu basteln und sie zu verkaufen, aber ihr Geschick war nicht besser als Bens, also kauften die meisten Bewohner in Bad Homburg ihre Geschenke von Ben. Die anderen 12 arbeiteten alle zusammen, aber sie konnten nur ein Spielzeug verkaufen. Sie taten Ben Leid, also gingen sie zu seinem Marktstand und sagten: ,,Es tut uns Leid, dass wir dir die Schuld gegeben haben.” Er nahm die Entschuldigung und fragte, ob sie mit ihm arbeiten wollte und alle akzeptierten. Sie dankten ihm und die Elfen und Ben lebten glücklich.

Der Weihnachtsmann aber musste dringend noch die drei Geschenke schicken und neue Mitarbeiter anstellen, also hatte er eine harte Zeit. Es tat ihm leid, dass die Elfen fort waren und er stellte die 13 Mitarbeiter wieder ein und ihr würdet denken, dass sie jetzt glücklich bis zu ihrem Lebensende lebten, aber Ben machte sein ganzes Leben lang noch weiter Fehler, also mussten die Elfen etwas unternehmen. Also gingen sie zum Weihnachtsmann und er versuchte eine Lösung zu finden und am Ende hat er Ben zur Elfenschule geschickt und er lernte dort fleißig. Er machte Gleichgewichtstraining und versuchte, einen Koffer, der 10 kg wog, mit einer Hand zu halten und einen Koffer mit 5 kg mit der anderen. Ben trainierte jeden Tag 7 Stunden lang und so schaffte er es in nur 3 Monaten. Er feierte mit seinen Klassenkameraden und ging zurück, um seinen Freunden zu helfen und Geschenke zu basteln. Er baute die drei fehlenden Geschenke und der Weihnachtsmann gab den Kindern die Geschenke. Ben lebte sein ganzes Leben ohne Gleichgewichtsfehler, wie zum Beispiel stolpern.


Das Ende

63 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Lebkuchenturm

Das Wunderland

bottom of page