top of page
  • Weihnachtsstadt Bad Homburg

Theo und die 7 Sehenswürdigkeiten

von Tjark Fehler & Luca De Giacomo, 6. Klasse, Humboldtschule


Es war einmal vor langer langer Zeit 7 Sehenswürdigkeiten. Sie hießen Saalburg, Kurpark, Weißer Turm, Herzberg, Elisabethenbrunnen, Louisenbrunnen und der große Feldberg. Sie waren sehr schön aber auch sehr mysteriös oder besser gesagt unberechenbar. Eines Tages ging Theo zur Saalburg. Er ging ganz alleine und dachte sich nichts Böses dabei. Er kam an der Saalburg an und machte direkt ein paar Fotos. Alles war weihnachtlich geschmückt, Außerdem stand noch ein riesiger Tannenbaum neben der Saalburg. Auch der Tannenbaum war schön geschmückt. Theo ging in die Saalburg hinein. Dort fiel Theo direkt auf das außer ihm keiner da war. Er ging durch die Saalburg. Theo dachte hier stimmt doch irgendwas nicht. Theo lief wieder zurück zu sich nach Hause. Theo wohnte in Bad Homburg. Theo hatte es also nicht weit bis zu sich nach Hause.


Als Theo bei sich zu Hause ankam warte schon seine Mutter mit dem Essen. Theo dachte noch beim Essen an die Saalburg. Am nächsten Tag ging Theo zum Kurpark Bad Homburg. Theo nahm seine Kamera mit um die schönen Blumen zu fotografieren. Als Theo schöne Bilder gemacht hatte. Lief er am Elisabethenbrunnen vorbei. Als Theo Einmal durch den Park gelaufen ist lief er in die Stadt um ein Eis zu essen . Nach dem leckeren Eis beschloss er Zum Luisenbrunnen zu laufen. Theo war aber sehr durstig. Er ging zum nächsten Bäcker Um sich ein Wasser zu kaufen. Theo beschloss mit dem Bus zu fahren. Theo muss das letzte Stück nachlaufen das macht ihm aber nichts aus. Am Luisenbrunnen angekommen dachte er sich in Bad Homburg ist es wirklich sehr schön. Nach dem schön aber auch anstrengenden Tag ging er nach Hause. Theo freute sich weil es Wochenende war und er ausschlafen konnte . Sonntag früh frühstückten Theo und seine Familie. Was ist der Tag heute so bringt mag Ich dachte Theo. Er nahm sich vor mit seinen Freunden in die Stadt zu gehen Einfach mal rumlaufen in der schönen Stadt Bad Homburg. Uns fiel erst ein als wir in der Stadt waren das ist ja heute Sonntag ist und alle Läden geschlossen haben. Also beschließen sie dass sie alle zusammen zum weißen Turm gehen. Theos Freund Mark War nicht so begeistert. Mark ging nach Hause. Dann bleiben nur noch Felix, Florian und Theo. Als die 3 beim weißen Turm ankamen liefen sie bis ganz nach oben. Oben angekommen hatten sie eine super Aussicht. Da haben sich ja die vielen Treppenstufen gelohnt dachte Theo. Sie konnten sehr weit gucken bei diesem schönen Wetter. Sie sahen die Humboldtschule und vieles mehr. Die Woche verging und es war der letzte Schultag. Alle freuten sich auf die Ferien. Theo Wusste schon ganz genau was in den Ferien macht er wollte nämlich auf den Herzberg und den Großen Feldberg. Theo ging im Kopf alles durch was er die letzten Tage erlebt hat. Theo viel auf dass er ja viele Fotos gemacht hat und die sich noch gar nicht angeschaut hat. Auf den Bildern war klar zu sehen dass die ganzen Sehenswürdigkeiten ihn bedrohten mit irgend so einem Gegenstand.Theo dachte sich nur was soll das bedeuten auch der Herzberg und der Große Feldberg hatte irgendwas mit ihm gemacht. Dann wurde es ihm klar er wurde verflucht.Jetzt können ihm nur noch die Quellen aus dem Kurpark helfen. Er rannte zum Kurpark und trank ein Schluck Wasser. Theo schaute sich noch einmal die Bilder an und auf den sah er jetzt ganz normale Bilder.

Ende gut, alles gut.

42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page