top of page
  • Weihnachtsstadt Bad Homburg

Die Waldkönigin

Aktualisiert: 11. Dez. 2023

Von Asli Selin Uca, 5. Klasse, accadis ISB


Eines Abends in der Stadt Bad Homburg hat es so doll geschneit, dass die ganze Stadt leer und dunkel war.

Aber aus dem Nirgendwo hat eine Frau mit ihren zwei Kindern genau in der Mitte der Stadt gestanden und einfach getanzt, als ob niemand zuguckte. Aber niemand aus Bad Homburg, jedenfalls die Leute, die in der Altstadt wohnten, hatten je so eine Frau oder so einen schönen Tanz gesehen. Unter diesen Leuten war ein neugieriger und gestresster Mann, den niemand in der Stadt mochte, er hieß übrigens Herr Garanich und niemand durfte ihn mit seinem echten Namen Edriwick anreden, sonst wurde man von Herrn Garanich angeschrien und das mochte man nicht. Dann hat also Herr Garanich die Frau so angeschrien, aber sie hat nicht reagiert und einfach weiter getanzt.


Am nächsten Morgen wollten die ganzen Menschen in der Altstadt von Bad Homburg wissen, wo diese Frau und ihre Kinder lebten. Deswegen sind ihr ein paar neugierige aber böse Männer gefolgt und nach einer Weile stellte sich heraus, dass sie Merria, die Königin des Waldes, war und ihre Kinder die Prinzessin und Prinz waren.

Die ganzen Tiere im Wald mochten die schöne und nette Königin. Genau als die Männer den Wald der Königin erreicht hatten, war es Mitternacht und sie wollten nach Bad Homburg zurückkehren, aber sie wussten den Weg nicht. Also waren die Männer die ganze Nacht alleine im Wald ohne Essen, ohne Trinken und sie wussten auch nicht, wie sie wieder nach Hause kommen könnten. Einer der Bad Homburger Männer, Hans, war ein guter und mutiger Mann. Hans hatte eine sehr gute Idee, aber die anderen ließen ihn nicht sprechen, weil sie sagten, dass er der Dümmste von allen wäre. Also haben die Männer die ganze Nacht einfach da frierend und müde gesessen.


Nach ein paar Stunden konnte Hans es nicht mehr aushalten und ist einfach aufgestanden. Im Wald kam er in das Königreich der Königin des Waldes.

Als er Merria sah, verliebte er sich sofort in die schöne Königin. Dann haben sie am nächsten Tag geheiratet und die ganze Stadt Bad Homburg und die ganzen Tiere, die im Wald lebten, sind auch gekommen. Die bösen Männer aber waren sehr traurig und wütend, dass die Königin Merria nicht einen von ihnen heiratete. Aber sie wollten ihr Herz gewinnen also haben sie der Königin am nächsten Tag Schokolade, Kerzen und Blumen gebracht. Aber die Türen zum Bad Homburger Schloss waren fest zu. Die bösen Männer sind von hinten reingegangen, aber die Männer konnten die Königin nirgendwo sehen und haben sich erinnert, dass sie der Stadt ihren neuen König zeigen wollte und dass es sehr lange dauern würde. Also haben die Männer gewartet.


Nach ein paar Stunden war es Mitternacht und alle waren eingeschlafen. Als Hans und Merria zurückkamen und die Männer und auf der Schokolade den Namen von Merria gesehen haben und dass Merria Hans verlassen und einen der Männer heiraten sollte, da haben die Königin und König die Männer ins Gefängnis geworfen und waren sehr glücklich.

Und Hans und Merria haben den Wald und die Stadt Bad Homburg zusammen regiert. Die Kinder waren auch sehr glücklich mit ihrem neuen Stiefvater. Sie waren zusammen eine sehr glückliche Familie. Auch die Tiere, die im Wald lebten und die Menschen aus der Bad Homburger Altstadt waren auch sehr glücklich, dass sie einen neuen König und eine Königin hatten. Alle lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage - und sogar Herr Garanich schrie niemanden mehr an.



13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page